Hilfe für ausländische Studierende in Bochum e.V.

Postfach 250324
44741 Bochum

IBAN DE46 4305 0001 0033 3047 00

Prof. Dr. Christian Uhlig (Vorsitzender)
Markus Sorg (Stellvertretender Vorsitzender)
Frau Heeger (Schatzmeisterin) 
Herr Wüppenhorst (Schriftführer)

Ansprechpartnerin in der KHG Bochum ist Frau Ursula Röttsches.

Die etwa 5000 ausländischen Studierenden an der Ruhr-Universität und den vier Fachhochschulen in der Stadt werden zum größten Teil nicht durch ein Stipendium gefördert. Viele drücken während des Studiums schwere tägliche Existenzsorgen. Gründe dafür sind, daß die bisherige Unterstützungen aus der Heimat infolge Armut, Inflation und mangelnder wirtschaftlicher Entwicklung bzw. Krieg und politischer Wirren ausbleiben. Die Probleme werden uns durch die Vorgänge in den beiden Kongostaaten, in den Bürgerkriegsregionen, in der Türkei/Kurdistan und immer wieder in Palästina verdeutlicht. Vor allem die afrikanischen Staaten leiden weiter unter großen ökonomischen und politischen Belastungen. Die Lage in Afghanistan hat sich eher verschärft als entspannt. Die Belastungen für die Menschen sind oft unvorstellbar.

Viele Studenten müssen sich mühsam durch das Studium bringen mit einem Einkommen, das weit unter dem Sozialhilfe-Satz liegt. Mieten und Krankenkassenbeträge können nicht bezahlt werden. Das Geld reicht kaum für ein Mensaessen, geschweige denn für eine geregelte Lebenshaltung. Besonderes belastet sind Frauen und Kinder.

Die daraus entstehenden sozialen und psychischen Belastungen führen zur Studienbeeinträchtigung bis hin zum erzwungenen Studienabbruch und zur Ausweisung. Damit sind dann die Lebenschancen dieser jungen Menschen äußerst verschlechtert.

Unser Hilfsfonds, der unter der Schirmherrschaft der Rektoren von RUB und FHBO steht, versucht, in dieser Situation tätige Nothilfe zu leisten. Wir konnten im vergangenen Jahr - dank auch der Hilfe mancher von Ihnen - in 283 Fällen durch Übernahme von Mietzahlungen, Krankenkassenbeiträgen oder einen Zuschuss zum Lebensunterhalt helfen. Durch die Abwendung von Kündigungen oder Versicherungsausschluss wurde der Fortgang des Studiums gesichert. Besonderen Wert legen wir auf die Förderung von Studierenden, die sich vor Prüfungen befinden. Aber unsere Mittelsituation ist sehr beschränkt.

Wir hoffen auf Verständnis und rufen auf, unsere Arbeit mit einer großzügigen Spende zu unterstützen. Zudem würde der Beitritt zu unserem Verein (erwünschter Jahresbeitrag 50,-- Euro = z.B. ein Krankenkassen-Monatsbeitrag) unsere Arbeit langfristig stützen. Beiträge und Spenden sind steuerlich abzugs-fähig, eine Spendenbescheinigung wird bei Angabe der genauen Adresse umgehend, spätestens nach Ende des Kalenderjahrs übersandt.

Überweisungen erbitten wir auf unser Konto bei der Sparkasse Bochum
IBAN DE46 4305 0001 0033 3047 00